Lieblingsflecken
Browsing Tag

Yoga

5 gute Gründe für Ayurveda in Deutschland

By 26. November 2016 Deutschland, Mind, Popular Posts, Unterwegs, Wohlfühlen
Ayurveda in Deutschland - Lieblingsflecken - Ayurveda Parkschlösschen

Bringt Ayurveda in Deutschland eigentlich etwas? Gibt es „echtes“ Panchakarma auch in Deutschland? Bringt das was? Und ist es nicht besser, eine Ayurveda Kur dort zu erleben, wo sie herkommt, nämlich in Indien oder auf Sri Lanka?

Ich habe den Test gemacht und durfte Ayurveda in Deutschland im wundervollen Ayurveda Parkschlösschen schnuppern.

Gibt es authentisches Ayurveda in Deutschland? Und wenn ja, wo?

Lange habe ich geglaubt, dass eine Panchakarma Kur am besten in Indien oder auf Sri Lanka stattfinden sollte. An beiden Orten habe ich sie gemacht und jedesmal bin ich absolut zufrieden zurück gekehrt. Allerdings hatte ich zu beiden Gelegenheiten etwas sehr wertvolles im Gepäck, nämlich Zeit!

1. Der Zeitfaktor

In Indien kam ich erst an, nachdem ich mich bereits 5 Tage in Singapur klimatisiert hatte. Nach der Kur hatte ich immer noch Zeit und habe die Reise im wunderschönen Luang Prabang in Laos ausklingen lassen.

Vor der Ayurveda-Kur auf Sri Lanka im letzten Jahr bin ich zuvor für eine Woche über die wunderschöne Insel gereist. Im Anschluss fehlte die Zeit und ja, diesmal hätte ich sie gebraucht, denn kurz vor der Abreise bekam ich einen fiesen Hautausschlag im Gesicht, den ich lieber vor Ort zusammen mit meiner Ayurveda-Ärztin auskuriert hätte. Zum ersten Mal dachte ich: ja, es wäre gut gewesen, jetzt noch einen Zeitpuffer zu haben – oder aber keinen Langstreckenflug mehr vor mir zu haben.

2. Nachhaltig entgiften

Meine Ayurveda Expertin Monika Leonhard aus Niederhöchstadt bei Frankfurt kennt sich seit Jahrzehnten bestens aus mit der „Wissenschaft vom Leben“. Lange Jahre ist sie nach Indien gereist und hat dort im größten Ayurveda-Zentrum Indiens, dem Atmasantulana- Village bei ihrem Lehrer Dr. Shri Balaji També gekurt und gelernt.

Inzwischen bleibt sie in Deutschland. Warum?

Read More

You Might Also Like

Hoho-Haha! Was ist eigentlich Lachyoga?

By 28. August 2016 Wohlfühlen, Yoga
Bad Bevensen - Lieblingsflecken - Lachyoga

 

Wenn es so viele Studien gibt, die belegen wie gesund Lachen ist, warum lachen die Menschen dann so wenig? (Dr. Madan Kataria, Erfinder des Lachyoga)

Auf das Lachen im Yoga ist der indische Arzt Dr. Madan Kataria im Jahr 1995 gekommen. Bei der Recherche für einen Artikel über das Lachen als „beste Medizin“ fand er derart viele wissenschaftliche Belege für die positiven Auswirkungen des Lachens auf die Gesundheit, dass er kurzerhand das Lachyoga ins Leben rief.

Der erste Lachclub der Welt

Er gründete den ersten Lachclub im indischen Mombai. Zu Beginn konnte Dr. Kataria gerade einmal fünf Lachwillige begeistern. Jeweils morgens früh trafen sie sich in einem Park in Mombai und erzählten sich gegenseitig Witze. Sie stellten fest, dass sie durchweg positiver in den Tag starteten. Der Club wuchs durch Mund-zu-Mund-Propaganda schnell auf 50 Mitglieder an. Als die Witze ausgingen, suchte Dr. Kataria nach einer neuen Lachquelle und fand heraus, dass das Gehirn nicht zwischen „falschem“ und „echtem“ Lachen unterscheidet. Es ist egal, ob wir lachen weil wir etwas lustig finden – oder einfach nur so.

Lachen lässt die Hormone tanzen – und die Laune auch!

Beim Lachen werden verschiedene „Glückshormone“ frei gesetzt, zum Beispiel Serotonin, Dopamin und Oxytocin.

Serotonin ist für seine stimmungsaufhellende Wirkung bekannt. Es wird direkt im Gehirn gebildet und stimuliert dort das Belohnungssystem. Außerdem soll Read More

You Might Also Like

Yogalichtblick in Kronberg: warum urbanes Yoga auch auf dem Land funktioniert

By 7. August 2016 Yoga
Lumines Yoga Kronberg - Lieblingsflecken Yoga

„This is what you call acceptance“, lacht Gilian Wagner, Inhaberin des Lumines Yoga Studios in Kronberg, während wir im sogenannten Brett, der Vorstufe von Chaturanga Dandansana, dem Liegestütz, ausharren. Wir sollen unser Knie Richtung Nasenspitze ziehen und in dieser Position bleiben. Ich spüre meine Bauchmuskeln, die mein Knie halten, während ich die Ferse vom hinteren Fuss kräftig nach hinten drücke. Neben mir japst der einzige Mann im Kurs, seine Arme zittern. Vinyasa Yoga bei Gilian treibt Schweiß.

„Om“ am Anfang der Yogastunde gibt es bei ihr nicht, es geht gleich los mit der „Banane“ oder „Palme“, wie ich die Position aus dem Yin Yoga kenne: wir liegen auf dem Rücken, die Beine sind übereinander geschlagen und nach links ausgerichtet und genauso die Arme und der Kopf. Resultat ist eine herrliche Flankendehnung. Mhm… Dabei atmen wir tief ein und aus, lenken die Konzentration auf den Atem und das Spüren.

Yogischer Lichtblick in Kronberg

Verrückt ist das Leben manchmal. Ich lebe in Kronberg, gut, bin viel unterwegs und selten im Dorf, doch die Praxis meiner Ärztin liegt in Kronberg und zwar genau gegenüber vom Lumines Yoga Studio. Was ich in zwei Jahren kein einziges Mal realisiert habe. Jetzt, da ich mich nach einem neuen Wohnsitz umschaue, eventuell auf Mallorca, aber dazu bei Gelegenheit mehr, liege ich zum ersten Mal bei Gilian auf der Matte. Wieso erst jetzt? Egal, einatmen, ausatmen und weiter machen. Schließlich will ich ja lernen, die Dinge hinzunehmen, wie sie nun einmal sind, ohne die lästige „Warum-Frage“, die sich ohnehin nicht befriedigend beantworten lässt.

Gilian Wagner stammt gebürtig aus Read More

You Might Also Like

Mach Dich mal locker! Wie Du mit Yoga zu einer entspannten Lebenseinstellung findest.

By 2. Juli 2016 Yoga
Mach Dich mal locker - Yoga, Lieblingsflecken

Huaaa, neulich sah ich sie wieder, die ernste Miene und die steile Falte auf der Stirn. Tief in Gedanken versunken passierte ich eine Fensterscheibe und erhaschte einen kurzen Anblick meines ganz und gar nicht glücklich drein schauenden Gesichts. „Oh mein Gott, das bin ich?“ dachte ich erschrocken. Wie war das mit dem Entspannen der Gesichtsmuskeln, sage ich nicht genau das in jeder meiner Yogastunde… ?

Sich locker machen – von der Yoga Matte mitten rein ins Leben

Read More

You Might Also Like

Yoga und Erkältung. Geht das zusammen?

By 20. März 2016 Popular Posts, Wohlfühlen, Yoga
Yoga und Erkältung. Geht das zusammen? Lieblingsflecken - Dudarev Mikhail

Was mache ich eigentlich mit meiner Yogapraxis, wenn ich erkältet bin, fragte mich letztens eine Schülerin. Die Frage ist berechtigt, schließlich gehört die Winterzeit zu den Jahreszeiten, in denen sich das Immunsystem besonders anfällig zeigt.

Yoga und Erkältung. Passt das zusammen?

Read More

You Might Also Like

Was ist eigentlich Reiki? Ein Selbstversuch.

By 6. Februar 2016 Mind, Popular Posts, Wohlfühlen, Yoga
Reiki - ein Selbstversuch - Lieblingsflecken

„Reiki?“ Meine Freundin schaute mich mit hochgezogenen Augenbrauen an. Sie hatte mich in die Eso-Schublade gesteckt, eindeutig. „Das willst DU machen? Also, so langsam wirst Du mir unheimlich.“ Ja, ich mir auch, denke ich. Ich, die Rationale, ständig Denkende, Überlegende, Abwägende – und Reiki.

Reiki für Anfänger

Read More

You Might Also Like

Du machst Yoga. Auf der richtigen Matte?

By 3. Dezember 2015 Wohlfühlen, Yoga

 Yoga everywhere!

Read More

You Might Also Like

Lieblingsflecken Yoga: Kundalini & Ayurveda am Ammersee

By 1. November 2015 Deutschland, Unterwegs, Wohlfühlen, Yoga
Lieblingsflecken Yoga-Weekend Ammersee

Samstag – Kundalini Yoga, Breathwalk, Hatha-Yoga

Am nächsten Morgen, Tag 2 des Lieblingsflecken Yoga-Weekends am Ammersee, starten wir früh um 07:30 Uhr mit Kundalini Yoga. Schnell wird klar: Kundalini Yoga ist anders! Unsere Teilnehmerinnen sind überrascht, wieviel dabei gesessen und geatmet wird und dass sie, obwohl sie kaum stehen in den Übungen, ordentlich ins Schwitzen kommen.

Raum der Stille Yoga-Weekend Ammersee

Morgens früh im Raum der Stille

Raum der Stille Yoga-Weekend Ammersee

Und Action! Kundalini Yoga für die Nieren: sitzen und atmen…

Was ist Kundalini-Yoga?

Kundalini Yoga beruht, ebenso wie Hatha-Yoga, auf einem Jahrtausende alten System. Auch hier ist das Ziel, wie übrigens bei allen Yogaformen, als Mensch zu Harmonie und Glückseligkeit zu finden. Das geschieht durch Körper- und Geistesübungen, die die ganzheitliche Gesundheit fördern sollen. Die Kundalini ist dabei eine Energie am Ende der Wirbelsäule, die auf Abbildungen oft als eine zusammengerollte Schlange dargestellt wird. Durch Atmung, Asanas und Meditation soll sie erweckt werden – und schließlich aufsteigen. Wenn das geschafft ist, soll man sich voller Energie, lebendig, strahlend fühlen. Die Kundalini-Yogis sagen, dass das Ziel der Befreiung durch ihre Art des Yoga sehr viel schneller erreicht werde als z.B. durch Hatha-Yoga. Ich weiß es nicht, ich weiß nur, dass auch Kundalini Yoga etwas mit mir und den anderen macht.

Es gibt verschiedene Übungsreihen, sogenannte Sets, die zum Beispiel auf bestimmte Körperteile abgestimmt sind. Im Unterschied zum mir bekannten Hatha- und  Vinyasa-Yoga wird im Kundalini Yoga nicht die Sanskrit Sprache sondern das dem Sanskrit verwandte Gurumukhi genutzt. Gurumukhi wird auch als „Sprache der Weisheit“ bezeichnet und hört sich für mich vollkommen anders an als die mir geläufigen Sanskritbegriffe. Ich finde das zu Anfang schwierig, mit meinen Sanskrit-Mantras komme ich nicht weit.

Kick-Off mit Clubbing-Sounds

Wir starten den Tag mit dem Kundalini-Song „When the long time sun“, und zwar überraschenderweise in Clubbing-Version mit echten Beats zum Mittanzen. Diddl erklärt später, dass Musik im Kundalini Yoga eine wichtige Rolle spiele und sie auch durchaus tanzbar sein dürfe. Es ginge um Spaß und Lebensfreude und ich kann bestätigen: es funktioniert!

Im Anschluss üben wir ein Set zur Stimulierung der Nieren, ein Detox-Set, denn schließlich geht es an diesem Wochenende darum, die Lebensenergie zu wecken und das klappt nur, wenn Körper und Geist gereinigt sind. Wir üben den Feueratem und Sitali Pranayama, kurbeln damit die Verdauung ordentlich an und chanten Mantras. Wir strecken unsere Arme aus und bewegen sie zur Musik. Gewöhnungsbedürftig, kommentieren unsere Teilnehmerinnen später, doch durchaus eine Erfahrung. Ich fühle mich danach jedenfalls energetisiert und beschwingt, von Müdigkeit keine Spur.

Ayurveda und Vitalstoffe – Ernährung als Dauerbrenner

„Garbage in, garbage out“oder zu Deutsch: wenn man nichts als Müll in sich hineinstopft, kommt wohl auch kaum etwas anderes als Müll heraus. So platt könnte man das Geheimnis der Ernährung beschreiben.

Wohl so gut wie jeder beschäftigt sich heutzutage aus den verschiedensten Gründen mit dem Thema Ernährung. Entweder bestehen ernsthafte Probleme wie Unverträglichkeiten oder Allergien, kleinere Wehwehchen wie Abgeschlagenheit oder Stress oder zumindest ein Grundinteresse.

Diddl ist ausgebildete Vitalstoff-Trainerin und ehemalige Krankenschwester mit einem Faible für Biochemie. Sie erklärt die Bedeutung von Vitalstoffen und wie es sich äußert, wenn die Zellen nicht optimal mit ihnen versorgt sind. Insbesondere Fettsäuren seien wichtig, zum Beispiel sind die in Nüssen oder guten Ölen enthalten. Leider reiche die Zufuhr durch Nahrungsmitteln oftmals nicht mehr aus. Hier könne Abhilfe durch Nahrungsergänzung geschaffen werden. Mit einem einmalig erstellten Vitalstoff-Profil kann man ganz genau erkennen, wo Aufbaubedarf besteht. Diddl bringt es auf die einfache Formel: Zellenergie = Vitalität, Gesundheit und Lebensfreude.

Lieblingsflecken Yoga-Weekend Ammersee

Vitalstoffe sind das Lebenselixier der Zellen

Ich berichte von meinen Erfahrungen mit Ayurveda, erkläre die Doshas und ihre Bedeutung und teile meine Erfahrungen der Panchakarma-Kuren auf Sri Lanka und in Indien. Die Ernährung bildet im Ayurveda die Basis für Gesundheit. Im Ayurveda hängt so gut wie alles von Agni, dem Verdauungsfeuer ab. Wenn Agni  gestört ist, fühlen wir uns schlapp, aufgedreht oder werden langfristig sogar richtig krank. Über die Ernährung kann man vielen Krankheiten vorbeugen, das ist inzwischen auch in unseren Landstrichen kein Geheimnis mehr. Ich erzähle, dass Ayurveda kein Buch mit sieben Siegeln ist sondern sich überraschend einfach in den Alltag einbauen lässt. Auch hier ist ein Umdenken gefragt. Alte Gewohnheiten wollen durch neue ersetzt werden und plötzlich wird es normal, ayurvedisch zu kochen. Übrigens muss auch das nicht sein, Ayurveda kann ein Weg sein.

Die Hauptsache ist, sich bewusst zu ernähren und zu spüren, was wirklich gut tut. Und allein das, bestätigen unsere Teilnehmerinnen, sei eben oftmals gar nicht so leicht.

Wir schließen den Tag ab mit einer ruhigen Stunde Hatha-Yoga, essen zusammen zu Abend und gehen früh zu Bett.

 

Weiter lesen:

Tag 1: Yoga-Weekend am Ammersee

Outdoor Yoga am Ammersee!

Das nächste Lieblingsflecken Yoga-Weekend zum Thema DETOX ist für den 16./17. Januar 2016 geplant! Bei Interesse schick mir eine Email an Katharina@lieblingsflecken.de.

Weitere Lieblingsflecken Yoga Weekends 2016:

16./17. April: Südpfalz zum Thema Mantras & Energie

18./19. Juni: Verl bei Gütersloh zum Thema Alignment und Flows

22./23. Oktober: Herrsching am Ammersee zum Thema Kundalini Yoga

Weitere Lieblingsflecken Yoga Workshops zum Thema Ashtanga, Chakren, Pranayama in Planung in Oberursel bei Frankfurt

LINKS:

Gasthof zur Post in Herrsching

Raum der Stille

Über Kundalini Yoga – Artikel in der ICON 

Ayurveda auf Sri Lanka 

 

Hat Dir der Post gefallen? Ich freu mich über Deinen Kommentar!

You Might Also Like

Sei dabei! Lieblingsflecken Yoga Weekend am Ammersee

By 9. August 2015 Popular Posts, Wohlfühlen, Yoga
Lieblingsflecken Yoga Weekend mit Diddl Hagenfeld

Sei dabei! Beim ersten Lieblingsflecken Yoga Weekend am Ammersee!

Du hast Lust auf eine Auszeit? Eine Wochenende einfach mal raus, in die Natur, ans Wasser? Etwas richtig Gutes für Deinen Körper, Deinen Geist und die Seele tun? Dann komm mit uns zum 1. Lieblingsflecken Yoga Weekend am schönen Ammersee in Bayern!

Was Dich erwartet?

Kundalini Yoga mit Dietlind „Diddl“ Hagenfeld 

Hatha- und Vinyasa Yoga mit Katharina

Lieblingsflecken Yoga Weekend mit Diddl Hagenfeld

Yoga Power pur! Diddl und ich freuen uns auf Dich – am Ammersee!

 

4 gute Gründe für Yoga

Wenn Du noch zweifelst, ob Yoga wohl das Richtige für Dich ist, sei mutig und probier es halt aus! Wir beide können aus Überzeugung sagen: Yoga ist für alle, Yoga ist für jede Lebenslage und Yoga macht, ganz ehrlich, ziemlich glücklich. Wieso das so ist?

  • Weil Dein Körper flexibel und weich wird
  • Weil Deine Gedanken durch die unangestrengte Konzentration in den Asanas zur Ruhe kommen
  • Weil die intensive Atmung jede einzelne Zelle Deines wunderbaren Körpers mit Energie auflädt
  • Weil Du umgekehrt richtig schön runter fahren kannst, wenn Du es brauchst

Es gibt natürlich unzählige Gründe mehr und die erfährst Du am allerbesten am eigenen Leib, also, wenn Du es machst. Du kannst sehr viel über Yoga lesen und noch mehr darüber hören, doch Yoga ist Tun. Darum: let’s go!

Veggie-Weekend? Ja, fast!

Während des Wochendes gibt es leckeres vegetarisches Essen aus dem urbayrischen „Gasthof zur Post“ in Herrsching. Inhaberin Elisabeth steht selbst auf vegetarische Leckereien und wird extra für uns kochen. Yummy! Aber: bei uns ist alles erlaubt. Du entscheidest, was Du isst und trinkst.

Da gibt es nämlich Mato’s Fischladen am Ufer des Ammersees. Eine winzige Fischbude, geführt von Diddls Mann Mato. Er kann auch vegetarisch, sagt er. Ein Besuch dort ist Pflicht, ob mit oder ohne Fischstulle. 🙂

Hier geht es zum Bericht über Mato’s Fischladen! 

Mato's Fischladen in Herrsching am Ammersee

Besuch in Mato’s Fischladen in Herrsching am Ammersee

 

KLICK: Alle Details zum Lieblingsflecken Yoga Weekeend am Ammersee liest Du hier!

Anmeldungen unter: katharina@lieblingsflecken.de 

 

Lieblingsflecken Yoga Weekend Ammersee

Lieblingsflecken Yoga Weekend Ammersee: Und ab geht das!

 

Melde Dich am besten gleich zur „Lieblingspost“ an, damit Du immer auf dem Laufenden bleibst!

Lieblingsflecken Yoga Weekend am Ammersee

Let’s do it!

You Might Also Like

Wohlfühlen ohne Reisen

By 14. Mai 2015 Mind
Blumen bei Mato'sFischladen Herrsching am Ammersee

Wohlfühlen ohne Reisen. Geht das?

Reisen macht Spaß und erweitert den Horizont. Darin sind wir uns wahrscheinlich noch einig. Ferne Länder, fremde Kulturen und neue Erfahrungen machen das Leben bunter, fröhlicher und manchmal auch ein bisschen schwerer. Ich gebe es zu: ohne ab und zu in die Welt aufzubrechen könnte ich nicht leben. Ich brauche diese Freiheit, meine Wissbegierde treibt mich voran und das soll und wird auch so bleiben.

Trotzdem schleicht sich da seit einiger Zeit etwas in mein Leben, für das ich nicht um den Globus reisen muss, um mich wohl und glücklich zu fühlen. Dafür muss ich noch nicht einmal das Haus verlassen, es hat Platz auf etwas mehr als einem Quadratmeter und wenn ich dort bin, fühle ich mich trotzdem wie auf einer Reise. Manchmal verbiege ich mich dabei und manchmal sitze ich einfach nur da. Von außen betrachtet ziemlich langweilig, von innen betrachtet ziemlich intensiv und kein bisschen öde.

Stehen bleiben ist keine Option

Read More

You Might Also Like