Lieblingsflecken
Browsing All Posts By

Katharina

Outdoor Yoga und Sadhana am Ammersee

By 1. November 2015 Body, Deutschland, Popular Posts, Unterwegs
Yoga-Weekend Ammersee

Breathwalk am Ammersee und Yoga im Freien

Nach dem Frühstück am Samstag, Tag 2 des Lieblingsflecken Yoga Weekends am Ammersee,  marschieren wir im herbstlichen Sonnenschein zum Ammersee-Ufer. Geredet wird nicht, wir konzentrieren uns auf den Atem, atmen durch die Nase und betrachten die uns umgebende Natur. Wer mag, wiederholt geistig ein Mantra. Gar nicht so einfach, stellen unsere Teilnehmerinnen fest. Die Ablenkungen sind zahlreich und der Geist schweift schnell ab.

Der Tag hätte schöner nicht ausfallen können: die Sonne stahlt von einem knatschblauen Himmel herab, hier und da zeigt sich ein zartes, weißes Wölkchen. Himmel und See scheinen geradezu um das prächtigste Blau zu wetteifern. Zu dieser Jahreszeit leuchtet das Laub der Bäume in intensiven Gelb-, Ocker- und Orangetönen. Sie spiegeln sich im tiefen Blau des Sees. An einem sonnigen Abschnitt des Seeufers legen wir einen Stopp ein und üben Pranayama, die Sonne wärmt unsere Gesichter und wir atmen die frische Herbstluft in vollen Zügen ein. Dieses Bild vom Blau des Wassers und dem noch blaueren Himmel, die bunten Bäume, die Boote, die in der Ferne schaukeln, die Wärme auf der Haut – all das packen wir ein und nehmen es mit für die dunkleren Tage, die nun im Winter unweigerlich folgen werden.

Lieblingsflecken Yoga-Weekend am Ammersee

Promenade am Ammersee

Lieblingsflecken Yoga-Weekend am Ammersee

Fast wie Ibiza: warten auf den Sonnenuntergang

Lieblingsflecken Yoga-Weekend am Ammersee

Bötchen auf dem Ammersee

IMG_1861

IMG_1886

Lieblingsflecken Yoga-Weekend am Ammersee

Outdoor-Yoga: am sonnigen Ufer des Ammersees

Letzter Tag: Sonntag – Sadhana und Yoga-Philosophie

Die Uhr wird an diesem letzten Oktoberwochenende umgestellt. Wenigstens dürfen wir eine Stunde länger schlafen, murmeln unsere Teilnehmerinnen, die sich anfänglich wenig begeistert von der unchristlichen Uhrzeit 6:00 Uhr früh zeigen. Als jedoch alle pünktlich und übrigens absichtlich schweigend um 6:00 Uhr im “Raum der Stille” eintreffen, sieht die Sache schon ganz anders aus. Wir haben Kerzen angezündet, sie tauchen den Raum in warmes Licht. Draussen ist es noch dunkel und hier drinnen, in warme Decken geschlungen, fühlt es sich kuschelig an.

Lieblingsflecken Yoga-Weekend am Ammersee

Morgens um 6:00 Uhr im Raum der Stille zum Sadhana

Was ist Sadhana?

Sadhana bedeutet laut dem Kundalini Fachverband 3HO “spirituelle Disziplin. Ziel ist es, sein höchstes Bewusstsein zu entwickeln. Das Sadhana dauert normalerweise zweieinhalb Stunden mit einer Stunde Körperübungen und eineinhalb Stunden Meditation. Das ist schon eine Ansage und wir sind gespant, ob unsere Teilnehmerinnen durchhalten. Denn es soll an diesem Wochenende auch darum gehen, die fünf Erfolgsfaktoren im Yoga zu verinnerlichen. Sie bestehen darin, ein heiteres Gemüt zu entwickeln, durchzuhalten, auch wenn es anstrengend oder unbequem wird, mutig zu sein, wirkliches wahres Wissen zu entfalten und sich mit den richtigen Menschen zu umgeben.

Wir halten durch, alle, auch wenn es zuweilen schwer fällt und wir statt den angedachten zweieinhalb Stunden dreieinhalb Stunden mit Mediation, Chanten und Sets verbringen. Mit einem Bärenhunger frühstücken wir und gönnen uns eine Pause. Die Nachwirkungen von Sadhana, so sagt Diddl, werden wir in den nächsten Tagen spüren: wir werden wach und energiegeladen sein und vielleicht zeigten sich auch andere Dinge.

Nach dem Frühstück erkläre ich die Yogaphilosophie und die Ursprünge des Yoga und natürlich praktizieren wir noch einmal eine kurze Vinyasa-Reihe.

Fazit vom ersten Lieblingsflecken Yoga-Weekend am Ammersee

Intensiv war es, sagen unsere Teilnehmerinnen, mehr, als sie erwartet hatten. Glücklich seien sie, hätten sehr viel Neues erfahren und seien froh, dass sie dabei waren.

Zuletzt verabschiede ich mich von Elisabeth. Wie es war, will sie wissen, ob alles recht war im Gasthof zur Post. War es. Auf meine Frage, ob sie denn auch Yoga mache, schaut sie mich mit einer Mischung aus echter Verwunderung und Schmunzeln an. Na, antwortet sie, dazu habe sie nun wirklich keine Zeit. Irgendwann würde sie es sicher auch noch ausprobieren.

Lies hier über Kundalini & Ayurveda am Ammersee! 

Das nächste Lieblingsflecken Yoga-Weekend zum Thema DETOX ist für den 16./17. Januar 2016 geplant! Bei Interesse schick mir eine Email an Katharina@lieblingsflecken.de.

Weitere Lieblingsflecken Yoga-Weekends 2016:

16./17. April: Südpfalz zum Thema Mantras & Energie

18./19. Juni: Verl bei Gütersloh zum Thema Alignment und Flows

22./23. Oktober: Herrsching am Ammersee zum Thema Kundalini Yoga

Weitere Lieblingsflecken Yoga Workshops zum Thema Ashtanga, Chakren, Pranayama in Planung in Oberursel bei Frankfurt

 

LINKS:

Gasthof zur Post in Herrsching

Raum der Stille

 

Hat Dir der Post gefallen? Ich freu mich über Deinen Kommentar!

You Might Also Like

Meine 3 ultimativen Lieblingsflecken zum Einkehren und Rosten. Äh, Rasten.

By 6. September 2014 Europa, Popular Posts

Meine 3 ultimativen Lieblingsflecken zum Einkehren und Rosten. Äh, Rasten.

Seegruben Alm Ultental, Südtirol

Seegruben Alm Ultental, Meran, Lieblingsfleck Südtirol

1. Seegrubenalm im Ultental

Zu erreichen ist sie ausschließlich zu Fuß – und genau das macht ihren Charme aus. Sie liegt auf 1.915 Meter Höhe oberhalb des Zoggler Stausees bei St. Walburg. Ihr folgt dem Weg Nummer 20, der vom See steil nach oben direkt zur Seegrubenalm führt und für den ihr ein wenig Kondition braucht. Dort oben gibt es Kaiserschmarrn, Wasser aus eigener Quelle und selbst gemachten Melissensaft als Schorle. Einsam und einfach ist es hier und bei guter Sicht schaut ihr in das Ultental und je nach Sicht bis nach Meran 2000 und den Ifinger in weiter Ferne. Von hier aus führt der Weg 23 so gut wie ebenerdig in etwa 40 Minuten bis zur Pfandlalm auf 1.838 Meter Höhe. Die Pfandlalm hat offenbar mittwochs geschlossen, am besten vorher erkundigen, damit ihr nicht vor verschlossener Tür steht. Von hier führt derselbe Weg weiter bis zur Spitzneralm auf 1.850 Meter Höhe. Ab hier führt der Weg Nummer 22 teils über einen steilen Pfad und teils über die Forststraße zurück zum Zoggler Stausee. Insgesamt dauert die Wanderung ca. 3 1/2 bis 4 Stunden inklusive Rast auf einer der Almen. In S. Walburg lohnt sich außerdem ein Stopp im “Ultnerbrot“-Laden direkt an der Durchgangsstraße. Frischer geht’s nicht.

 

Schau Dir hier das Video live von der Seegrubenalm an! 

Read More

You Might Also Like