Lieblingsflecken
Browsing Category

Yoga

Lieblingsflecken Detox-Yoga-Weekend in der Rhön: Detox mit Genuss!

By 24. Dezember 2015 Deutschland, Popular Posts, Unterwegs, Wohlfühlen, Yoga
Lieblingsflecken Detox-Yoga-Weekend Rhön

Detox Yoga & Ayurveda – frisch und fröhlich in das neue Jahr!

Read More

You Might Also Like

Du machst Yoga. Auf der richtigen Matte?

By 3. Dezember 2015 Wohlfühlen, Yoga

 Yoga everywhere!

Read More

You Might Also Like

So war’s: Erstes Lieblingsflecken Yoga-Weekend am Ammersee

By 1. November 2015 Deutschland, Popular Posts, Unterwegs, Yoga
Yoga-Weekend Ammersee

Sechs Frauen, ein See und ein zünftiger bayerischer Gasthof in Herrsching. Das ist das Setting für das erste Lieblingsflecken Yoga-Weekend am Ammersee.

Mir weht ein deftiger Geruch von Rotkraut und Schweinebratensauce in die Nase, als ich meine Autotür auf dem Parkplatz des urigen „Gasthof zur Post“ in Herrsching aufschwingen lasse. Dies wird mein zu Hause für die nächsten drei Tage, hier findet es statt, das erste Lieblingsflecken Yoga-Weekend am Ammersee und ab heute Abend werde ich mit fünf weiteren Damen (Herren haben sich merkwürdiger Weise nicht angemeldet) Yoga praktizieren, über Yoga sprechen, Spaziergänge am Ammersee unternehmen und eine Menge Spaß haben. Das ist jedenfalls die Idee.

Jetzt packe ich meine Sachen aus dem Auto, um mich „Im Raum der Stille“ im Gasthof zur Post einzurichten. Der „Raum der Stille“ gehört meiner Yoga-Partnerin Dietlind „Diddl“ Hagenfeld. Sie hat sich dem Kundalini-Yoga mit Leib und Seele verschrieben und wird uns eine Einführung in diese Yoga Richtung geben, die in der heutigen Zeit, in der Yoga sich bedingt durch die zahlreichen Angebote in Fitness-Studios zum Teil recht einseitig auf die Praxis von Asanas, die körperliche, sportliche Seite ausgerichtet hat, vielleicht ein wenig exotisch daher kommen mag.

Willkommen im Reich von Elisabeth, der Königin der Post

Ammersee Herrsching

Eingang zum Gasthof zur Post

Drinnen im Gasthof steht Elisabeth hinter der Theke, die Wirtin, die vielleicht so alt ist wie ich. Sie begrüßt mich erfreut und ist wohl das, was man eine echte und vor allem tüchtige Wirtin nennt. Vor ein paar Jahren hat sie den urbayerischen Gasthof zusammen mit ihrem Mann übernommen und dem Laden erst einmal einen Neuanstrich verpasst. Neben der typisch bayerischen Küche bekommt seit dem jeder das, was er gern hätte. Das steht auf der Karte und ist tatsächlich oberstes Gebot. Wer Unverträglichkeiten hat, sich vegetarisch oder vegan ernähren will, muss das vorher sagen und Elisabeth sorgt dafür, dass jeder glücklich wird in ihrem Gasthof. Ihr Team, bestehend aus jungen, motivierten Leuten, die ihren harten Job offenbar mit Eifer angehen, sowie die eigenwillige Dekoration innen und ihre positive Energie machen aus dem Gasthof mit dem Allerweltsnamen etwas Einzigartiges.

Raum der Stille

Oben im ersten Stock erwartet mich Diddl mit ihrer wie immer wüsten Lockenmähne und strahlt mir entgegen. Da sei ich ja, sie habe sich soooo gefreut! Ich mich auch, sage ich, und wir beginnen, uns in ihrem „Raum der Stille“ einzurichten. Blaue Matten, weiße Yogakissen und Decken, gedämpftes Licht, viel Holz und der Duft von einem dezenten Räucherstäbchen erfüllen die Luft. Nach und nach trudeln unsere Teilnehmerinnen ein, zwei aus Frankfurt, eine aus München und eine vom Ammersee, sie wohne quasi „gegenüber“ auf der anderen Seite vom See.

Raum der Stille Yoga-Weekend Ammersee

Peace: Raum der Stille

Yoga-Weekend am Ammersee

Strahlend am Ammersee!

Wir starten das Wochenende mit einer Session Vinyasa-Hatha-Yoga, zum Ankommen, dehnen, kräftigen, bewegen nach der teils langen Anreise. Später sitzen wir bei einem eigens für uns kreierten vegetarischen Menü in der gemütlichen Gaststube von Elisabeth und sprechen über Yoga, die Erwartungen und Wünsche an das Wochenende und das Leben an sich. Alkohol ist an diesem Wochenende tabu, ebenso Kaffee. Es soll auch darum gehen, mit lieb gewonnen Gewohnheiten zu brechen.

Um uns herum tobt das – für mich durch und durch bayerische – Leben: Gesellschaften, Familien, Paare und die Stammtischrunde essen Braten & Co und trinken „a Helles“ und andere hier heimische Biersorten. Die Kellner flitzen und die Stimmung steigt. Oben Yoga, unten Alltag. So ist das Leben, denke ich, und finde die Wahl des Gasthofs zunehmend noch besser. Schließlich ist das unser Alltag, wir leben nicht in Indien und schon gar nicht als Mönche. Yoga gehört ganz einfach dazu. Jeder so, wie er mag und kann.

Wie es weitergeht? So!

Kundalini Yoga & Ayurveda am Ammersee

Outdoor Yoga und morgens um 6 am Ammersee 

 

Das nächste Lieblingsflecken Yoga-Weekend zum Thema DETOX ist für den 16./17. Januar 2016 geplant! Bei Interesse schick mir eine Email an Katharina@lieblingsflecken.de.

Weitere Lieblingsflecken Yoga Weekends 2016:

16./17. April: Südpfalz zum Thema Mantras & Energie

18./19. Juni: Verl bei Gütersloh zum Thema Alignment und Flows

22./23. Oktober: Herrsching am Ammersee zum Thema Kundalini Yoga

Weitere Lieblingsflecken Yoga Workshops zum Thema Ashtanga, Chakren, Pranayama in Planung in Oberursel bei Frankfurt

Hinterlass mir bei Interesse einen Kommentar! Und natürlich freu ich mich über Feedback! 

 

 

 

You Might Also Like

Lieblingsflecken Yoga: Kundalini & Ayurveda am Ammersee

By 1. November 2015 Deutschland, Unterwegs, Wohlfühlen, Yoga
Lieblingsflecken Yoga-Weekend Ammersee

Samstag – Kundalini Yoga, Breathwalk, Hatha-Yoga

Am nächsten Morgen, Tag 2 des Lieblingsflecken Yoga-Weekends am Ammersee, starten wir früh um 07:30 Uhr mit Kundalini Yoga. Schnell wird klar: Kundalini Yoga ist anders! Unsere Teilnehmerinnen sind überrascht, wieviel dabei gesessen und geatmet wird und dass sie, obwohl sie kaum stehen in den Übungen, ordentlich ins Schwitzen kommen.

Raum der Stille Yoga-Weekend Ammersee

Morgens früh im Raum der Stille

Raum der Stille Yoga-Weekend Ammersee

Und Action! Kundalini Yoga für die Nieren: sitzen und atmen…

Was ist Kundalini-Yoga?

Kundalini Yoga beruht, ebenso wie Hatha-Yoga, auf einem Jahrtausende alten System. Auch hier ist das Ziel, wie übrigens bei allen Yogaformen, als Mensch zu Harmonie und Glückseligkeit zu finden. Das geschieht durch Körper- und Geistesübungen, die die ganzheitliche Gesundheit fördern sollen. Die Kundalini ist dabei eine Energie am Ende der Wirbelsäule, die auf Abbildungen oft als eine zusammengerollte Schlange dargestellt wird. Durch Atmung, Asanas und Meditation soll sie erweckt werden – und schließlich aufsteigen. Wenn das geschafft ist, soll man sich voller Energie, lebendig, strahlend fühlen. Die Kundalini-Yogis sagen, dass das Ziel der Befreiung durch ihre Art des Yoga sehr viel schneller erreicht werde als z.B. durch Hatha-Yoga. Ich weiß es nicht, ich weiß nur, dass auch Kundalini Yoga etwas mit mir und den anderen macht.

Es gibt verschiedene Übungsreihen, sogenannte Sets, die zum Beispiel auf bestimmte Körperteile abgestimmt sind. Im Unterschied zum mir bekannten Hatha- und  Vinyasa-Yoga wird im Kundalini Yoga nicht die Sanskrit Sprache sondern das dem Sanskrit verwandte Gurumukhi genutzt. Gurumukhi wird auch als „Sprache der Weisheit“ bezeichnet und hört sich für mich vollkommen anders an als die mir geläufigen Sanskritbegriffe. Ich finde das zu Anfang schwierig, mit meinen Sanskrit-Mantras komme ich nicht weit.

Kick-Off mit Clubbing-Sounds

Wir starten den Tag mit dem Kundalini-Song „When the long time sun“, und zwar überraschenderweise in Clubbing-Version mit echten Beats zum Mittanzen. Diddl erklärt später, dass Musik im Kundalini Yoga eine wichtige Rolle spiele und sie auch durchaus tanzbar sein dürfe. Es ginge um Spaß und Lebensfreude und ich kann bestätigen: es funktioniert!

Im Anschluss üben wir ein Set zur Stimulierung der Nieren, ein Detox-Set, denn schließlich geht es an diesem Wochenende darum, die Lebensenergie zu wecken und das klappt nur, wenn Körper und Geist gereinigt sind. Wir üben den Feueratem und Sitali Pranayama, kurbeln damit die Verdauung ordentlich an und chanten Mantras. Wir strecken unsere Arme aus und bewegen sie zur Musik. Gewöhnungsbedürftig, kommentieren unsere Teilnehmerinnen später, doch durchaus eine Erfahrung. Ich fühle mich danach jedenfalls energetisiert und beschwingt, von Müdigkeit keine Spur.

Ayurveda und Vitalstoffe – Ernährung als Dauerbrenner

„Garbage in, garbage out“oder zu Deutsch: wenn man nichts als Müll in sich hineinstopft, kommt wohl auch kaum etwas anderes als Müll heraus. So platt könnte man das Geheimnis der Ernährung beschreiben.

Wohl so gut wie jeder beschäftigt sich heutzutage aus den verschiedensten Gründen mit dem Thema Ernährung. Entweder bestehen ernsthafte Probleme wie Unverträglichkeiten oder Allergien, kleinere Wehwehchen wie Abgeschlagenheit oder Stress oder zumindest ein Grundinteresse.

Diddl ist ausgebildete Vitalstoff-Trainerin und ehemalige Krankenschwester mit einem Faible für Biochemie. Sie erklärt die Bedeutung von Vitalstoffen und wie es sich äußert, wenn die Zellen nicht optimal mit ihnen versorgt sind. Insbesondere Fettsäuren seien wichtig, zum Beispiel sind die in Nüssen oder guten Ölen enthalten. Leider reiche die Zufuhr durch Nahrungsmitteln oftmals nicht mehr aus. Hier könne Abhilfe durch Nahrungsergänzung geschaffen werden. Mit einem einmalig erstellten Vitalstoff-Profil kann man ganz genau erkennen, wo Aufbaubedarf besteht. Diddl bringt es auf die einfache Formel: Zellenergie = Vitalität, Gesundheit und Lebensfreude.

Lieblingsflecken Yoga-Weekend Ammersee

Vitalstoffe sind das Lebenselixier der Zellen

Ich berichte von meinen Erfahrungen mit Ayurveda, erkläre die Doshas und ihre Bedeutung und teile meine Erfahrungen der Panchakarma-Kuren auf Sri Lanka und in Indien. Die Ernährung bildet im Ayurveda die Basis für Gesundheit. Im Ayurveda hängt so gut wie alles von Agni, dem Verdauungsfeuer ab. Wenn Agni  gestört ist, fühlen wir uns schlapp, aufgedreht oder werden langfristig sogar richtig krank. Über die Ernährung kann man vielen Krankheiten vorbeugen, das ist inzwischen auch in unseren Landstrichen kein Geheimnis mehr. Ich erzähle, dass Ayurveda kein Buch mit sieben Siegeln ist sondern sich überraschend einfach in den Alltag einbauen lässt. Auch hier ist ein Umdenken gefragt. Alte Gewohnheiten wollen durch neue ersetzt werden und plötzlich wird es normal, ayurvedisch zu kochen. Übrigens muss auch das nicht sein, Ayurveda kann ein Weg sein.

Die Hauptsache ist, sich bewusst zu ernähren und zu spüren, was wirklich gut tut. Und allein das, bestätigen unsere Teilnehmerinnen, sei eben oftmals gar nicht so leicht.

Wir schließen den Tag ab mit einer ruhigen Stunde Hatha-Yoga, essen zusammen zu Abend und gehen früh zu Bett.

 

Weiter lesen:

Tag 1: Yoga-Weekend am Ammersee

Outdoor Yoga am Ammersee!

Das nächste Lieblingsflecken Yoga-Weekend zum Thema DETOX ist für den 16./17. Januar 2016 geplant! Bei Interesse schick mir eine Email an Katharina@lieblingsflecken.de.

Weitere Lieblingsflecken Yoga Weekends 2016:

16./17. April: Südpfalz zum Thema Mantras & Energie

18./19. Juni: Verl bei Gütersloh zum Thema Alignment und Flows

22./23. Oktober: Herrsching am Ammersee zum Thema Kundalini Yoga

Weitere Lieblingsflecken Yoga Workshops zum Thema Ashtanga, Chakren, Pranayama in Planung in Oberursel bei Frankfurt

LINKS:

Gasthof zur Post in Herrsching

Raum der Stille

Über Kundalini Yoga – Artikel in der ICON 

Ayurveda auf Sri Lanka 

 

Hat Dir der Post gefallen? Ich freu mich über Deinen Kommentar!

You Might Also Like

Outdoor Yoga und meditieren morgens um 6 am Ammersee

By 1. November 2015 Deutschland, Unterwegs, Wohlfühlen, Yoga
Yoga-Weekend Ammersee

Breathwalk am Ammersee und Outdoor Yoga im Freien

Nach dem Frühstück am Samstag, Tag 2 des Lieblingsflecken Yoga Weekends am Ammersee,  marschieren wir im herbstlichen Sonnenschein zum Ammersee-Ufer. Geredet wird nicht, wir konzentrieren uns auf den Atem, atmen durch die Nase und betrachten die uns umgebende Natur. Wer mag, wiederholt geistig ein Mantra. Gar nicht so einfach, stellen unsere Teilnehmerinnen fest. Die Ablenkungen sind zahlreich und der Geist schweift schnell ab.

Der Tag hätte schöner nicht ausfallen können: die Sonne stahlt von einem knatschblauen Himmel herab, hier und da zeigt sich ein zartes, weißes Wölkchen. Himmel und See scheinen geradezu um das prächtigste Blau zu wetteifern. Zu dieser Jahreszeit leuchtet das Laub der Bäume in intensiven Gelb-, Ocker- und Orangetönen. Sie spiegeln sich im tiefen Blau des Sees. An einem sonnigen Abschnitt des Seeufers legen wir einen Stopp ein und üben Pranayama, die Sonne wärmt unsere Gesichter und wir atmen die frische Herbstluft in vollen Zügen ein. Dieses Bild vom Blau des Wassers und dem noch blaueren Himmel, die bunten Bäume, die Boote, die in der Ferne schaukeln, die Wärme auf der Haut – all das packen wir ein und nehmen es mit für die dunkleren Tage, die nun im Winter unweigerlich folgen werden.

Lieblingsflecken Yoga-Weekend am Ammersee

Promenade am Ammersee

Lieblingsflecken Yoga-Weekend am Ammersee

Fast wie Ibiza: warten auf den Sonnenuntergang

Lieblingsflecken Yoga-Weekend am Ammersee

Bötchen auf dem Ammersee

Lieblingsflecken Yoga-Weekend am Ammersee

Outdoor Yoga im Sonnenschein am Ammersee

Yoga-Weekend am Ammersee

Strahlend am Ammersee!

IMG_1861

Letzter Tag: Sonntag – Sadhana und Yoga-Philosophie

Die Uhr wird an diesem letzten Oktoberwochenende umgestellt. Wenigstens dürfen wir eine Stunde länger schlafen, murmeln unsere Teilnehmerinnen, die sich anfänglich wenig begeistert von der unchristlichen Uhrzeit 6:00 Uhr früh zeigen. Als jedoch alle pünktlich und übrigens absichtlich schweigend um 6:00 Uhr im „Raum der Stille“ eintreffen, sieht die Sache schon ganz anders aus. Wir haben Kerzen angezündet, sie tauchen den Raum in warmes Licht. Draussen ist es noch dunkel und hier drinnen, in warme Decken geschlungen, fühlt es sich kuschelig an.

Was ist Sadhana?

Sadhana bedeutet laut dem Kundalini Fachverband 3HO „spirituelle Disziplin. Ziel ist es, sein höchstes Bewusstsein zu entwickeln. Das Sadhana dauert normalerweise zweieinhalb Stunden mit einer Stunde Körperübungen und eineinhalb Stunden Meditation. Das ist schon eine Ansage und wir sind gespant, ob unsere Teilnehmerinnen durchhalten. Denn es soll an diesem Wochenende auch darum gehen, die fünf Erfolgsfaktoren im Yoga zu verinnerlichen. Sie bestehen darin, ein heiteres Gemüt zu entwickeln, durchzuhalten, auch wenn es anstrengend oder unbequem wird, mutig zu sein, wirkliches wahres Wissen zu entfalten und sich mit den richtigen Menschen zu umgeben.

Lieblingsflecken Yoga-Weekend am Ammersee

Morgens um 6:00 Uhr im Raum der Stille zum Sadhana

Wir halten durch, alle, auch wenn es zuweilen schwer fällt und wir statt den angedachten zweieinhalb Stunden dreieinhalb Stunden mit Mediation, Chanten und Sets verbringen. Mit einem Bärenhunger frühstücken wir und gönnen uns eine Pause. Die Nachwirkungen von Sadhana, so sagt Diddl, werden wir in den nächsten Tagen spüren: wir werden wach und energiegeladen sein und vielleicht zeigten sich auch andere Dinge.

Nach dem Frühstück erkläre ich die Yogaphilosophie und die Ursprünge des Yoga und natürlich praktizieren wir noch einmal eine kurze Vinyasa-Reihe.

Fazit vom ersten Lieblingsflecken Yoga-Weekend am Ammersee

Intensiv war es, sagen unsere Teilnehmerinnen, mehr, als sie erwartet hatten. Glücklich seien sie, hätten sehr viel Neues erfahren und seien froh, dass sie dabei waren.

Zuletzt verabschiede ich mich von Elisabeth. Wie es war, will sie wissen, ob alles recht war im Gasthof zur Post. War es. Auf meine Frage, ob sie denn auch Yoga mache, schaut sie mich mit einer Mischung aus echter Verwunderung und Schmunzeln an. Na, antwortet sie, dazu habe sie nun wirklich keine Zeit. Irgendwann würde sie es sicher auch noch ausprobieren.

Das nächste Lieblingsflecken Yoga-Weekend zum Thema DETOX ist für den 16./17. Januar 2016 geplant! Bei Interesse schick mir eine Email an Katharina@lieblingsflecken.de.

Weiter lesen:

1. Teil Lieblingsflecken Yoga-Weekend am Ammersee

Kundalini & Ayurveda am Ammersee! 

 

LINKS:

Gasthof zur Post in Herrsching

Raum der Stille

Weitere Lieblingsflecken Yoga-Weekends 2016:

16./17. April: Südpfalz zum Thema Mantras & Energie

18./19. Juni: Verl bei Gütersloh zum Thema Alignment und Flows

22./23. Oktober: Herrsching am Ammersee zum Thema Kundalini Yoga

Weitere Lieblingsflecken Yoga Workshops zum Thema Ashtanga, Chakren, Pranayama in Planung in Oberursel bei Frankfurt

Bei Interesse, hinterlass mir Deinen Kommentar! Und natürlich freu ich mich auch über Feedback zum Post!

You Might Also Like

Jürgen Mennel rennt. Ultramarathon.

By 9. Oktober 2015 Mind, Yoga
Jürgen Mennel Ultramarathon

Er ist so dünn und schmal, dass ich mich frage, wie er das überhaupt geschafft hat. Im Jahr 2010 ist er von Heilbronn in der Nähe von Stuttgart bis ins ferne Athen gerannt. Am Tag und in der Nacht.

Keeps going and going and going…. von Heilbronn bis nach Athen

Der Ultramarathonläufer Jürgen Mennel rennt und rennt und rennt. Wie der „Energizer“: keeps going and going and going… Bis heute hat der groß gewachsene, hagere Mann unfassbare 400.000 Kilometer in den Knochen, sein tägliches Laufpensum kann schon einmal einem Marathon entsprechen– täglich. Ist er verrückt? Ich glaube schon. Auf eine sehr ehrliche und grundgute Art und Weise.

Ich bin einer Einladung des Wirtschaftsclub Rhein-Main e.V. gefolgt und habe Jürgen Mennel live on stage erlebt. Er spricht unverkennbar schwäbisch, nicht für alle auf Anhieb so leicht zu verstehen. Sympathisch ist er,  freundlich und irgendwie immer noch wie ein kleiner Junge, dem den Schalk im Nacken sitzt. Ein Übermensch ist er nicht, zumindest rückt er sich nicht in dieses Licht. Er ist der Jürgen. Jürgen ist 55 Jahre alt, hat drei Kinder und ist verheiratet. Er arbeitet mit körperlich und geistig behinderten Kindern. Wenn er nicht gerade rennt, denke ich.

Laufen tut er, seit er neun Jahre alt ist. Später wird er verraten, was seine Schwäche ist: Schokolade und alles, was süß ist. Und Grillabende, die liebt er auch, trotzdem ihre Inhalte das Laufen am nächsten Tag nicht unbedingt einfacher machen. Read More

You Might Also Like

Die Gretchenfrage: Detox oder nicht Detox?

By 19. September 2015 Wohlfühlen, Yoga
Detox

Es wird viel diskutiert über den Sinn oder Unsinn von Detox. Vor 3 Wochen bin ich aus der Ayurveda Kur auf Sri Lanka nach Hause gekommen – mit einem fiesen Hautausschlag im Gesicht. Eine Folge des Entgiftungsprozesses, sagte meine Ayurveda Ärztin und fand das alles nicht sonderlich dramatisch.

Was war passiert? Ich halte meinen Lebensstil nicht per se für ungesund, im Gegenteil glaube ich, dass ich tatsächlich recht bewusst durchs Leben schreite. Ich bin kein Asket und will auch keiner werden, doch dieses Ereignis hat mich nachdenklich gemacht und ich frage mich: was ist dran am Mythos Detox?

Der Lebensstil ist ausschlaggebend

Unser Lebensstil, so ist es nun einmal, hat eine merkwürdige Eigendynamik entwickelt, die uns eher immer weiter weg zu tragen scheint von dem, was gut für uns wäre. Wir haben wenig Zeit, essen oft schnell und „irgend etwas“, das gerade in Reichweite ist, ohne uns darum zu kümmern, was wir da in unseren Körper hinein mampfen. Wir fühlen uns gestresst mit all den Aufgaben, holen uns runter mit dem Glas Wein am Abend, mit der Zigarette zum Kaffee, treiben zum Ausgleich und für das Gewissen exzessiv Sport und schlafen meist zu wenig, weil wir ja alles unter einen Hut kriegen wollen. Dass das auf Dauer nicht sonderlich gesund sein kann, dürfte beim bewussten Lesen dieser Zeilen ziemlich klar werden, ganz zu schweigen von den kleineren oder größeren Wehwehchen, die sich möglicherweise bereits eingestellt haben. Finger hoch: Wer schläft regelmäßig tief und fest seine 7 bis 8 Stunden? Wer leidet an ständig verspannter Nackenmuskulatur oder Schmerzen im unteren Rücken? Wer „braucht“ sein Gläschen Wein am Abend, weil es zum Genuss dazu gehört – und außerdem so wunderbar entspannt? Ach, so ein Zigarettchen am Abend, das ist doch ok. Klar, ist alles ok, die Frage ist eine andere: wer sitzt im Sattel des Lebens? Der allmächtige Alltag – oder Du? Read More

You Might Also Like

Die volle Wahrheit: 14 Tage Ayurveda. Und jetzt?

By 13. September 2015 Popular Posts, Rest der Welt, Unterwegs, Yoga
Ayurveda Sri Lanka Surya Lanka

Die volle Wahrheit: 14 Tage Ayurveda. Und jetzt?

Um das gleich vorweg zu nehmen: diese 14 Tage Panchakarma würde ich jederzeit wieder machen. Die Zeit auf Sri Lanka und im Surya Lanka hat sich als nicht immer einfach gestaltet, doch das Ergebnis ist der Hit: ich fühle mich unglaublich energiegeladen, frisch und, ja, einfach gesund und „in der Mitte“.

Die erste Woche hatte ich als hart beschrieben. Weil ich mich temporär in Verzicht üben durfte und er mir schwer fiel. Ich habe abgeführt (Virechana), mich mit Snehanam darauf vorbereitet und vier Stirngüsse, die Shirodharas, bekommen. Das ist dann auch irgendwann mal genug. Ich habe eine Nasenspülung (Nasyam) hinter mich gebracht und meine offenen Augen in warmem Ghee gebadetet. Zwischendurch gab es jede Menge Öl-Massagen mit speziell abgestimmten Ölen von sicherlich mehr als 6 Paar unterschiedlichen Händen, die mich geknetet und gestreichelt und abgeklopft haben. Ich lag im Schwitzkasten, wie wir das Steam Bath nannten, und habe mir die Giftstoffe heraus geschwitzt. Das alles waren Teile des Hauptteils der Kur und ich freute mich auf eine easy going Woche. Doch es kam anders.

Ayurveda Sri Lanka Surya Lanka

Kühe im Garten!

Vasti – eine Erfahrung der anderen Art

Zuerst möchte ich noch ein paar Worte über Vasti verlieren. Diese Anwendung stand in der 2. Wochen auf dem Plan und ist meines Erachtens erwähnenswert.

Vasti ist die Reinigung des Dickdarms. Ich sage mal, dass ein rektaler Einlauf mit warmen Ghee nicht unbedingt jedermanns/frau Sache ist und zumindest als gewöhnungsbedürftig eingestuft werden darf. Vasti wird angewendet, um Vata auszuleiten. Als Vata-Pitta-Typ durfte ich viermal vorbeischauen und mir Vasti abholen. Read More

You Might Also Like

Lieblingsflecken Yoga Weekend am Ammersee

By 8. September 2015 Popular Posts, Wohlfühlen, Yoga
Yoga Weekend am Ammersee

Lieblingsflecken Yoga Weekend am Ammersee

Du sehnst Dich nach einer Auszeit? Hast genug vom Stress des Alltags? Komm mit zum Lieblingsflecken Yoga Weekend am Ammersee!

Wer erwartet Dich?

Lieblingsflecken Yoga Weekend mit Diddl Hagenfeld

Yoga Power pur! Diddl und ich am Ammersee

„Diddl“ Dietlind Hagenfeld lebt in Herrsching am Ammersee. Sie ist dort Kundalini-Yogalehrerin. Ich lebe seit gefühlten Jahrhunderten bei Frankfurt am Main und unterrichte Hatha- und Vinyasa Yoga. Als Diddl und ich uns das erste Mal trafen stand fest: wir machen was zusammen! Dabei heraus gekommen ist das Kick-Off der Lieblingsflecken-Yoga Weekends.

Mix of Kundalini, Hatha & Vinyasa Yoga

Dietlind „Diddl“ Hagenfeld, „Harzer Hexchen“ und seit 2012 mit Liebe und Begeisterung in Herrsching am Ammersee tätig, Kundalini Yogalehrerin, Vitalstofftrainerin.

Katharina Schlangenotto, Ostwestfälin und seit 2001 in Frankfurt am Main, Hatha & Vinyasa Yogalehrerin, Bloggerin, Personal Coach for Business People

Yoga Weekend am AMmersse

Diddl und ich im Yoga Raum im Gasthof zur Post – Spaß muss sein! 🙂

Was erwartet Dich? 

Read More

You Might Also Like

Wie läuft eine Panchakarma Kur ab? Alles, was Du wissen musst.

By 25. August 2015 Allgemein, Wohlfühlen, Yoga
Ayuredisches Essen Surya Lanka

Wie läuft eine Panchakarma Kur ab? Ein paar Massagen und das war es? Weit gefehlt! Die Betonung liegt bei Panchakarma ganz auf dem kleinen Wort Kur.

Hach, so eine schöne Ayurveda Massage geht doch immer: warmes Öl, warme Hände, wenig Druck, dafür umso mehr Streichbewegungen über den Körper. Lange Zeit war das mein Verständnis von Ayurveda. Diese Art wird in den Wellness- Tempeln angeboten. Doch Ayurveda, das Wissen vom Leben, bedeutet natürlich viel mehr. Das weiß ich jetzt, nach der 2. Panchakarma Kur in meinem Leben, noch einmal mehr.

Neben den Massagen baut Ayurveda auf der Ernährungslehre, der Pflanzenheilkunde, Entspannungsverfahren (z.B. Yoga), und den ausleitenden Verfahren (Abführen & Co.) auf.

Ich habe bei meiner Ayurveda Kur auf Sri Lanka im Surya Lanka Beach Hotel erlebt, wie eine echte Panchakarma Kur, die Reinigung des Körpers, abläuft.

Nicht ohne Consultation – das Gespräch mit dem Arzt

Ohne den Check-Up des Ayurveda-Arztes läuft gar nichts. Im Surya Lanka Beach Hotel im Süden Sri Lankas erfolgt er am Tag nach der Anreise. Der Ankunftstag gehört hier nämlich allein dem Ankommen in der neuen, tropischen Umgebung.

Die Ayurveda Ärztin heißt Dr. Thalshila Dewpura und hat in etwa die Größe meiner 10 jährigen Nichte. Dr. Dewpura trägt bunte Saris und roten Lippenstift. Wenn sie liest, sitzt eine Lesebrille auf ihrer kleinen Nase und ihre Stimme fühlt sich zart und doch bestimmt an. Sie studiert die Angaben auf dem Anamnesebogen genau, stellt gezielte Fragen, macht Notizen und beginnt dann den physischen Check-Up: Puls nehmen, Blutdruck messen, Zunge, Augen und Haut untersuchen, Herz und Lunge abhören – fertig.

Die Kur sei in 3 Phasen aufgeteilt, erklärt sie. Die erste Phase dient als Vorbereitung auf die Haupthandlungen einer Panchakarma Kur (Pansch = 5 und Karma = Handlungen), der Hauptteil beinhaltet die Reinigung durch Abführen, Nasenspülung & Co., und die Nachbereitung dient dem Wiederaufbau.

Am nächsten Tag gibt es die Ergebnisse und die Erklärungen zur Medizin und den Ölen, die jeder Patient abgestimmt auf seine Doshas , seine Konstitutionstypen, und seine individuellen Beschwerden erhält. Erst jetzt startet die Reinigungskur. Der „Treatment Plan“ listet die Anwendungen auf, die mir Frau Doktor im Detail erklärt. Für die Medizin, die hier selbstverständlich ausschließlich aus Kräutern besteht, sowie für die Öle und das Ghee, das ich bekomme, teilt sie mir ein weiteres Blatt aus. Ghee, so sagt sie, würde den Körper nähren und stärken.

Treatment Plan Panchakarma Surya Lanka

So sieht er aus, der „Treatment Plan“ für 14 Tage

Die Massagen 

Read More

You Might Also Like